Sonntag, 21. Mai 2017

Draußen vor der Tür (2)

Ein Jeep hielt neben uns, am Stand mit dem Merguez-Würstchen, in dem vier Kinder, ein Elternpaar und ein Opa saßen. Die Kinder schliefen tief und fest, aber wie man sehen kann, war das ganze Unterfangen auf born to be wild angelegt; jedenfalls hatte die Lagerung der Kinder es so gar nichts deutsches an sich, vielmehr zeigte sich eine grundpositive Haltung zum Leben, ein Leben, in dem keine unvorhergesehenen Bremsmanöver zu befürchten sind, aufgrund derer unangeschnallte, bis über den Rand des Vehikels hinaus schlummernde Kinder unversehens zu Wurfgeschossen transformieren könnten. 

Gechillte Kinder sorgloser Eltern

Ich war mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Der Vater stieg aus, sehr netter Mensch, wie auch die Mutter und der offenbar den Bandidos oder eines ähnlichen Vereins angehörigen Opas einen extrem gelassenen Eindruck machten. 

Ich bat darum, ein Foto machen zu dürfen. "Mach das!", rief er und ich sagte, das komme aber in meinen Blog, "Kein Problem, kein Problem."

***

Als wir im Café saßen, kam ein Passant vorbei, bückte sich runter zum Stuhl meiner Freundin und klaubte eine VISA-Card vom Boden. Ob die uns gehöre. Nein. Er ging weiter. 

Ich sah mich um und war erstaunt, dass er nicht etwa ins Café ging, um die Karte dort abzugeben, sondern einfach weiterlief. Flott, aber nicht auffällig hastig, entfernte er sich, wahrscheinlich sein Glück kaum fassend könnend; irgendein Kaufhaus würde sicher keine Unterschrift prüfen und wir überlegten, ob es unsere Bürgerpflicht sei, den Mann zu verfolgen. Wir konnten uns nicht einigen und irgendjemand hat jetzt die Arschkarte.

***

Dann blieb ein anderer Mann bei uns stehen, recht gutaussehend, würdevoll runtergerockt, Amerikaner. Er sprach uns an, ob wir eine Zigarette für ihn hätten. Dann wollte er, dass wir ihm einen Kaffee ausgeben, er hätte noch keinen gehabt heute. 

Wir lehnten ab, worauf er uns wahrscheinlich mit einem Fluch belegte und mir dann sagte, ich sei nice, aber meine Freundin sei nicer (was mich an den Nicer Dicer erinnerte, den ich neulich auf QVC beinah bestellt hätte, aber in letzter Sekunde beschied, dass es soweit noch nicht mit mir gekommen sei). 

Er deutete auf meine nicer Freundin, "A look in her eyes, I know her" und dann sagte er in gebrochenem Deutsch "Also sprak Tscharatustra", lachte vielsagend und ging weiter. 

***

Der Fluch tat seine Wirkung, ich kaufte mir gegen meinen Willen einen Ring, ich konnte nicht widerstehen. Eine kindliche Schwäche von mir, blassblaue Steine.

Fehlkauf => Auswirkungen des Fluchs

***

Bei den Erdbeeren stand plötzlich Hajo Schumacher neben uns. Was sollte der nun von mir halten, mit diesem kindischen Ring? Ich wollte ihm gerne erklären, dass mich vorhin ein Amerikaner verflucht hat, da fiel mir Gottseidank wieder ein, dass er mich ja gar nicht kennt. Ich sah davon ab, ihm von meinem Zustand der Willenlosigkeit zu berichten. 

***

Auf dem Nachhauseweg hielt an der Ampel neben mir ein schwarzer BMW mit vier testosterongeschwängerten Jungmännern der dritten Generation. Sie taxierten mich. "Schöne Haare!" Ich drehte mich zu ihnen, fixierte einen, lächelte und sagte: "Ich könnte eure Mutter sein." Gutmütiges Gelächter, die Ampel sprang auf grün, allgemeines Gewinke. Sommer in Berlin. 

Draußen vor der Tür (1)

Kommentare:

  1. Hajo Schumacher musste ich erstmal googeln.
    Den Nicer Dicer hingegen nicht.
    Ungefähr 2x pro Woche bin ich kurz davor, zu bestellen, lasse es aber aus Kostengründen sein. Wenn ich mir das Ding kaufe, habe ich nämlich vorerst kein Geld mehr für die Lebensmittel, die ich damit zerkleinern täte.

    Der Ring ist nicht kindisch und deine Nägel sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf QVC gibt es das ganze Geschissel für 29€. Mit Pfanne und einem Pony. ;)

      Löschen
    2. Korrigiere: 80€.
      Ich wache hier eben bei Festbeleuchtung und laufender Glotze auf. Da steht zwar immer 29,95€, aber eben habe ich genauer hingesehen. Zwei Raten von 29,95 +10 Euro Versandkosten +10 Euro Gebühr. Und ich war SO kurz davor, zu bestellen!

      Löschen
    3. Es ist geschehen. Er ist jetzt mein!
      Ich latschte so durch Karstadt und da stand er!
      Für 20 Euro weniger. Da musste ich doch zuschlagen, nicht wahr?
      Nicht wahr?!

      Löschen
    4. Ich bin grün vor Neid, was du jetzt alles häckseln kannst! Ich komme dich unverzüglich besuchen.

      Löschen
    5. Du bist grün und er ist grün. Das ist ein Zeichen! Ja, komm rum, ich nicerdice doch so gern, mag aber gar kein Gemüse.

      Löschen
  2. Wow .... deine Hände, der Ring, die Stories!

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Hände!
    (Du könntest meine Tochter sein... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuviel der Ehre! Nur in einem günstigem Winkel aufgenommen.

      Löschen
  4. Was man von solchen Eltern halten soll? Lass Dir ein Autogramm geben und bewahre es an einem sicheren Ort auf. Es könnte eines Tages viel wert sein.
    In einer Zeit, da völlig verblödete Hubschraubereltern Fangnetze vor die Luftmatratze legen, damit die goldene Brut sich nicht das Genick bricht, wenn sie beim Aufwachen hinunterrollen. In der sie am liebsten NATO-Draht um jeden Baum wickeln würden, damit keiner draufklettert, Fahrradhelme, Knieschützer und Zusatzzahnversicherung von der Wiege bis an die Bahre.
    Zum kotzen!!
    Den Kindern passiert nichts. Warum sollte es und was genau? Nö, nicht »Achgottchen: Man liest ja soviel! Und neulich ist da jemand einfach so umgefallen und dann war er tot. Und sie hamm nix gefunden – nicht mal ein Portemonnaies!«
    »…schlummernde Kinder unversehens zu Wurfgeschossen!« Wasn Quatsch! Die Gefahr, daß sich eine dauerpanische Mami hinter dem Steuer umdreht – Wischware am Ohr – und nach den festgeschnallten, geairbagten Bälgern angelt, weil eines gefurzt hat, ist bei weitem größer. Und dabei schön Schlangenlinie fährt, damit der entgegenkommende LKW sie unmöglich verfehlen kann. Oder sie einen Motorradfahrer abräumt (is ja egal, die wollen das ja nicht anders!)

    Und Angst vor Kinderpornographie haben sie offensichtlich auch nicht. Recht so. Einer von denen war organisierter Biker? Dann sollte man mit unüberlegten Bremsmanövern zurückhaltend sein. Sonst bekommt man schnell extrem gelassen ein paar aufs Maul. Auch das finde ich gut. Das spart den Anwalt.

    Liebe Annika: Du solltest Dich über diese kleinen Zeichen freuen. Freuen darüber, daß die Welt manchmal noch genau so funktioniert wie sie sollte. Ganz schlicht und simpel und ohne großes Trara. Außerdem hat der Kleine eine Fahrerbrille auf. Seine Schwester nicht, weil sie ein Mädchen ist.
    *duck und wech*

    AntwortenLöschen
  5. Nicer Dicer mußte ich jetzt googeln. So verschieden sind die Geschmäcker! Das Tool mit der debil grinsenden Hausfrau©, für diejenigen, bei denen beim Umgang mit Hammer und Schere erhöhtest Verletzungsrisiko besteht :-)
    Das 31teilige deLuxe-Set für schlappe 119,95€, ohne daß dadurch die naheliegende Frage beantwortet wäre, was es mit den idiotischen schwebenden Plastikwürfeln im Bild auf sich hat. Vermutlich Gehirn-Moleküle.
    Nein, nein, nein! Das Ding ist bestimmt der Hammer! Ganz sicher! Fünf Sterne von Kerstin Bischoff
    »Einfach Klasse. Ich war noch nie so schnell fertig. Ich und mein Mann sind begeistert.«

    Womit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du nur sehen würdest, was ich gerade sehe ;)

      Löschen
  6. Der erschreckend effektive Wurstwürfler Nicer Dicer hat mich schon mal durch eine schlaflose Nacht gehäckselt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das nicht interessant? Wann immer ich vor der Glotze einschlafe, ich wache auf und sehe den Nicer Dicer, egal welches Programm ich laufen habe. Die haben glaube ich die komplette nächtliche Sendezeit gekauft, um den Schlaflosen dieser Welt die Vorzüge des komfortablen häckselns nahezubringen; nachts, wenn man wehrlos ist.

      Löschen