Mittwoch, 26. Juli 2017

Gekommen, um zu stechen

Okay, wenn jetzt 37 Grad heiß wäre, hätte ich schon ausführlich über mein Leid geklagt, aber dieser "Jahrhundertregen" ist so außergewöhnlich, dass ich ihn im Blog nicht länger totschweigen kann.

Frau Merkel ist in Bayreuth, die echte Frau Tiker ist bald in den Bergen, alle möglichen Chefs und Kollegen sind auf Reisen und stellen in ihre WA-Statusmeldungen Filmchen von Wetterberichten ein ("Morgen 45 Grad" - nicht, dass ich sie darum beneiden würde), nur ich arme Socke habe meinen Sommerurlaub schon hinter mir und darbe in den Fluten. 

Das Schlimme kommt ja noch: wenn wieder die Sonne scheint, kommen die Mücken, die sich in jeder Pfütze explosionsartig vermehren und es wird nicht mehr lange dauern, bis es die ersten Toten zu vermelden gibt, die nicht mehr als 143 Mückenstiche verkraftet haben. Deshalb - und für den Weltfrieden - fahre ich mit Karacho durch jede Pfütze, damit ich ein paar Larven kille, man soll mich  hinterher nicht fragen, 'warum hast du nichts getan?'

Dann werden die unvermeidlichen Blockbuster kommen, "Planet der Mücken", wo albern verkleidete Mücken-Menschen ihr Unwesen treiben und jeden Tag größer und größer werden, bis sie letztlich die Weltherrschaft übernehmen, weil Will Smith auch nichts mehr ausrichten konnte. 

Autan wird ein börsennotiertes Unternehmen, kauft Anti-Brumm auf und bekommt kartellrechtliche Probleme. Die Preise für eine Flasche liegen bald nicht mehr unter 56 €, die Nachfrage bestimmt das Angebot. Deshalb wird das Zeug in Hinterzimmern gestreckt und auf der Warschauer Brücke vertickt. Touristen springen vor Verzweiflung in die Spree, weil ihnen minderwertiger Apfelessig verkauft wurde und ihre quaddeligen Leiber werden erst Wochen später, im Frühherbst, geborgen, weil die Berliner Feuerwehr der Katastrophe nicht mehr Herr wird. 

Aber ich, ich werde bis dahin durch jede Pfütze rasen, um noch Schlimmeres zu verhindern. Es macht ja auch Spaß. 

Kommentare:

  1. Autan sollte auch Waschmittel oder Weichspüler herstellen. Die Mücken ignorieren zwar freiliegende, sorgsam mit Autan behandelte Hautareale, dafür stechen sie aber durch die Klamotten. Sogar durch mehrere Schichten. Die Walkingrunde neulich war... einzigartig. Musste schräg hinter dem Mann laufen und ihm auf seinen Wunsch hin die Mücken von den Klamotten schlagen (der bekommt ja richtige Beulen nach so einem Stich), ehe sie zum Stich kommen. Auf Außenstehende dürfte das evtl. leicht befremdlich gewirkt haben. Kleine Frau (1,62m) latscht 1 Std. stur hinter großem Kerl (1,92m) her, stiert ihm blöde auf den Rücken und schlägt alle paar Sekunden feste zu. Aber er wollte das so, ich schwöre! Und bitte: Immer ordentlich durch die Pfützen brettern. Sage ich als Fußgängerin und Mückengeplagte.. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Derzeit gehe ich nicht in den Wald. Bin ja nicht lebensmüde. Neulich bin ich mal mit dem Fahrrad durch den Wald gefahren. Ich kam mir vor wie eine Windschutzscheibe in den siebziger Jahren. Ich musste das Atmen einstellen. Hab trotzdem ganz viele verschluckt, gegen meinen Willen

      Löschen
  2. Selten so eine gute Ausrede dafür gelesen, den eigenen kindlichen Spaß an der Sauerei im Auto mit dem wohlmeinenden Dienst an der Menschheit zu tarnen, Kompliment^^.

    AntwortenLöschen
  3. Der Sohn hat heute in der Ferienwohnung eine Stechfliege mit der NERF-Druckluftpistole erschossen. Resultat: 10 cm Fleck von Eigenblut an der Deck. Das hatte sie mir in der Nacht zuvor abgesaugt, und ich hatte die Einstichstelle im Schlaf aufgekratzt. Resultat: 10 cm Blutfleck im Bettlaken. Ganz normale Sommerferien in Sankt Peter Ording.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind überall und niemand ist vor ihnen sicher. Gut, dass du bewaffnete Kinder hast.

      Löschen
  4. Ich hab mich "kringelig" gelacht. Trotz des vielen Wassers hab ich hier noch keine Mückenflut gesehen...allerdings hab ich auch noch eine Geheimwaffe aus dem Urlaub, wo Autan nicht wirkt und von allen Einheimischen mehr als müde belächelt wird..."Off" heisst das sicherlich hochgiftige Zeug, das in südlichen Gefilden die brummende Brut mehr als auf Abstand hält. Ich vemute, wenn eine Mücke dort den Geruch einatmet erleidet sie schon einen Herzstillstand.....ich hätte mehr Flaschen davon einkaufen sollen...ich hätte reich werden können...

    AntwortenLöschen