Montag, 21. März 2016

Die Liebe ist ein seltsames Spiel

Ich war Zeuge einer öffentlichen Liebeserklärung, die mit Wärme und Herzblut vorgetragen wurde. Eine umwerfend schöne Frau, erfolgreich, klug und liebenswürdig, an jedem Finger könnt sie zehn haben. Ich war gleichermaßen berührt wie verstört. Wusste nicht, ist das jetzt Größe oder Selbstverleugnung? Der Mann, dem diese Worte galten, muss ungeheure Kunststücke können, ist weder anziehend noch treu. Was also trieb sie, sich ihm so zu Füßen zu werfen? Wo doch alle wissen...

Mich erinnerte das an diesen Dings, diesen Typen von RTL, ein unansehnlicher Mann, der seine schöne Frau verließ für eine doch eher gewöhnlich daherkommende Madame, die er sogleich heiratete, nicht ohne zu verkündigen, dass er nun endlich die Liebe seines Lebens gefunden habe. Kaum acht Jahre später schreibt seine Ex-Frau ein Buch - eine Ode an den ollen Schwabbel. Der verließ flugs die Liebe seines Lebens und ging zurück zu seiner Ex. Und wenn sie nicht gestorben sind...

Sogar mein Onkel Helmut, ein penetranter Witzeerzähler und Liebhaber von Hirschgeweihen, die er zuhauf an die Wände nagelte, verließ meine Tante, um nach 10(!) Jahren samt Hirschgeweihen zu ihr zurückzukehren. Ich habe nie begriffen, weshalb sie ihn zurückgenommen hat, denn seine Witze wurden nicht besser. 

Ich mit meinem Hang zu eher schwierigen Beziehungen würde keinen zurücknehmen. Ich will lieber neue, frische Probleme. Ich könnte auch keine Liebe über 10 Jahre konservieren, wenn ich nur so allein vor mich hin lieben müsste. 

Die Frau von neulich, ich konnte mich gar nicht entscheiden, ob ich Respekt oder Mitleid für diesen intimen, öffentlich dargebotenen Patriot Act empfinden sollte. Mir drehte sich der Magen um und ich wollte rufen "Tu das nicht! Das ändert nichts." Aber natürlich blieb ich still. Geht mich ja auch nichts an.

Kommentare:

  1. Sag ehrlich, bist DU diese Frau??
    (Ich mein ja nur, wegen "umwerfend schöne Frau, erfolgreich, klug und liebenswürdig")
    Und wer bitteschön ist denn dieser RTL-Schwabbel??

    AntwortenLöschen
  2. Helmuth Thoma, guck:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Thoma_%28Manager%29

    AntwortenLöschen
  3. Und nein, ich bin diese Frau nicht. Mir würde nicht im Traum einfallen, den Mann zu preisen, der mir das Herz bricht.

    AntwortenLöschen