Montag, 24. August 2015

Nur eine tote Spinne ist eine gute Spinne

Als ich gestern auf dem Sofa lag, huschte ein Riesenvieh von Spinne an mir vorbei, direkt in mein kleines Büro. Die kannte den Weg ganz genau. Umschiffte den Teppich, lief nicht etwa kopflos auf mich zu, sondern bog elegant ab. Als ob sie das täglich macht. Die wusste genau, wo sie hinwollte. 

Bis ich stand, war sie nicht mehr aufzufinden, wobei ich auch nicht gesucht habe, sondern augenblicklich das Zimmer verließ, die Tür schloss und noch ein dickes Handtuch in die Ritze unter der Tür stopfte. Wenn ich Bauschaum gehabt hätte, ich weiß nicht, ob ich mich im Griff gehabt hätte. 

Dabei war ich kurz zuvor noch so glücklich. Ich hatte nämlich über Ebay Kleinanzeigen die Garten-Relax-Liege gefunden, auf der ich in der Villa so viele schöne rückenschonende Stunden verschlafen habe. Und obwohl ich nicht zum tagträumen neige, machte ich gerade eine Ausnahme und sah mich entspannt für den Rest meines Lebens auf dieser Liege. Diese Liege kann mir keiner mehr nehmen. Jetzt muss ich nur noch auf dem Sommerfest der Architektenkammer einen Architekten mit Swimmingpool von mir begeistern. 

Ich flüchtete mich ins Bett und schrieb ein paar Hilferufe an diverse Whatsapp Gruppen. Ob jemand wüsste, wo eine Wohnung frei wäre, in der Nähe, denn ein Verbleib in der meinigen schlechterdings unmöglich - selbst wenn ich mich auf Küche, Bad und Schlafzimmer beschränkte.

Heute früh machte ich keinen Schritt ins Wohnzimmer, obwohl da sogar meine Zigaretten lagen. Werde ich halt Nichtraucherin. Nach Büroschluss holte ich die Liege ab, sie ist wirklich wie neu. Der Oppa hatte sie kurz vor seinem Tod gekauft und nie benutzt, erzählte die Tochter. Ich schleppte sie ins Auto und fuhr los. Binnem kurzen war der Innenraum kontaminiert von durchdringendem Mottenkugelgeruch. Egal, auf dem Balkon wird sie nach ein paar Jahren schon auslüften. 

Zuhause angekommen musste ich wohl oder übel durchs Wohnzimmer, ich wollte in der Abendsonne auf dem Balkon liegen, nicht im Flur oder in der Küche. Ich riss mich zusammen und dann lag ich, von Mottenkugel-Odeur umwabert gemischt mit Febreze - come to where the flavour is. 

Meine wunderbare Nachbarin kam nach Hause und bot mir an, die Spinne zu finden. Ihr Freund ist ähnlich verhaltensoriginell, was Spinnen betrifft und so ließ ich sie dankbar rein. Sie fand sie nach einem kurzen Blick hinter dem Schreibtisch "Schau, sie ist schon tot." - "Gestern war sie aber noch flott unterwegs. Sie sah nicht aus, als ob sie sich zum sterben niederlegen wollte." Aber da lag sie nun, mausetot und ich sagte alle Wohnungsbesichtigungstermine wieder ab.

Dann legte ich mich wieder auf die Liege und schrieb neue Nachrichten über meine heldenhafte Nachbarin, glücklich und entspannt wie nie zuvor. Bis mir ein Freund antwortete: "Du, manchmal häuten sich Spinnen...und das, was übrig bleibt, sieht dann aus wie eine tote Spinne."

Männer sind so grausam. Unsere Freundschaft ist im Arsch. Da kann er mir hundertmal sagen, dass in meiner Wohnung wenigstens keine Giftstoffe sind, weil sonst keine Spinne reinkommen würde. Was ist wohl schlimmer? Asbest oder eine Tarantula, na? Na?

Mir war ja gleich aufgefallen, dass die Spinne so durchsichtig aussah, so ohne Saft und Kraft, obwohl sie ja noch nicht lange tot war. Das fiel mir wieder ein, es war nur so ein kurzer Gedanke, als ich sie in den Garten warf, ich sollte besser auf meine Impulse hören. Also muss sie hier noch sein. Irgendwo. 

Morgen kaufe ich mir Dioxin.


Kommentare:

  1. Oh oh..... Vielleicht hatte sie es nur so eilig, weil das Korsett bereits zwickte....

    Bei Spinnentieren, die bereits mit allen Merkmalen schlüpfen und keine Metamorphose durchlaufen, heißt die letzte Häutung Adulthäutung. Nach der Adulthäutung sind die Tiere geschlechtsreif. (Quelle: wikipedia - Häutung)

    Da hilft nur noch eins, nenn sie Thekla und arrangier dich mit ihr. Macht einen Zimmerzeitplan und geht euch ansonsten aus dem Weg. Ist wie in den meisten WG's. Außerdem: Keine Männer mit aufs Zimmer (siehe oben)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich doch sehr, sehr breit grinsen :D
      Doch ob Thekla oder Waldemar: Mir kommt nix Mehrbeiniges ins Haus. Da bleibe ich eisern.
      Der Mann will immer noch gerne raus aufs Land ziehen - oder wenigstens an den Stadtrand. Hinsichtlich der Mietpreise kann ich ihn verstehen - doch habe ich jede Wohnung mit Efeubewuchs oder einem Urwald vor dem Fenster abgelehnt: Zuwanderungen mehrbeiniger Art sind dann nur eine Frage der Zeit. Da lebe ich hier jetzt doch entschieden ruhiger. Und noch macht die räumliche Beengung mir nicht genug aus, um mich geschlagen zu geben ;)

      Löschen
    2. Woher weißt du sowas nur? Ich wusste bis gestern nicht mal, dass sie sich häuten. Musste trotzdem sehr lachen,

      Löschen
    3. @ Helma: ich kann dich im Prinzip gut verstehen, aber ein Haus auf dem Land kann man mit insektenschutz vor den Fenstern verbarrikadieren. Hab ich auch überall dran. Wie meine neue Mitbewohnerin es geschafft hat, diese Barrieren zu überwinden, ist mir ein Rätsel.

      Löschen
  2. Es wird sich um eine kräftige Springspinne handeln, die sind irre schwer, hochgiftig kaum zu fassen.

    AntwortenLöschen
  3. ..grusel... ich kann dich SO gut verstehen *schmunzel*
    lg
    gitti

    AntwortenLöschen
  4. "verhaltensoriginell" ist prima.

    Meine Exfrau war da auch sehr schlimm. Manchmal traeumte sie nachts von einer riesigen Spinne, die sich auf sie abseilte. Sie schrie dann wie am Spiess und ich sass mit 180 Puls senkrecht im Bett...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich träume manchmal, dass eine auf mir rumkrabbelt und dann wache ich auf und werde den Verdacht nicht los, dass wirklich eine auf mir rumgekrabbelt ist. Es gibt schönere Träume...

      Löschen
    2. P.S. Ist dir klar, wie du SIE genannt hast? Oder meinst du eine andere?

      Löschen
  5. Mädels bleibt entspannt, das sind nur Minitiere die auch leben wollen. Kürzlich hatte ich den Laptop im Bett und sonst kein Licht an. Das Monitorlicht schien eine fette Spinne angelockt zu haben und sie versuchte dann wohl auf dem Monitor Futter zu finden, vielleicht hat sie auch der kreisende Mauszeiger animiert. Wo auch immer die her kam, jedenfalls schien sie durch mein Bett gelaufen zu sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie ging es weiter?
      Mein Laptop wär bei drauf gegangen, weil ich den sofort laut schreiend durch die geschlossene Fensterscheibe geworfen hätte. Und dann wäre ich in Ruhe ausgeflippt.

      Löschen
    2. Da das krabbelnde Exemplar mit meinem Monitor beschäftigt war und mir zu haarig für die manuelle Entsorgung, habe ich ein Glas genommen und gewartet bis sie jenes erkunden wollte, Deckel drauf und aus dem Fenster, sie transformierte bei mir dann quasi zur Flugspinne, allerdings ohne Glas...

      Löschen
    3. ...habe ich ein Glas genommen und gewartet bis sie jenes erkunden wollte...

      ich glaub dir kein Wort :-)

      Löschen
    4. Warum, ist doch easy, einfach Glas drüberstellen und warten bis sie zum Boden krabbelt, dann Deckel drauf und ab in den Eintopf. :-)

      Löschen
  6. Danke für den Grinser des Tages! Spinnen sind so Tiere, die für meinen Geschmack definitiv zu viele Beine haben (genau wie Kraken). Ich tröste mich zwar immer mit dem Gedanken "Spinne da - Wohnklima gut", aber trotzdem reichen mir schon die Spinnennetze, die ich an den seltsamsten Stellen finde, da muss ich die Spinne selber nicht auch noch haben. (Letztens war ungelogen das kleine Fenster vom Gäste-WC komplett verspinnwebt - innendrin! Das war tags zuvor definitiv noch nicht da! Und kaum gehste zur Haustür raus, huuuuh, Spinnweb im Gesicht *pfuibah*)
    Spinnenphobische Grüße
    AnnJ

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe sofort an dich gedacht ;)
    http://www.anythingcomic.com/comics/2108929/stress-free/

    AntwortenLöschen
  8. Diese ganze Aufregung um Spinnen ist erwachsener Frauen nicht würdig.

    AntwortenLöschen