Mittwoch, 7. November 2018

Der Mann im Straßenverkehr

Auf dem Heimweg biege ich in eine kleine Einliegerstraße ein. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite parkt ein riesiger LKW in zweiter Reihe, was mich nicht weiter behindern würde, käme mir nicht ein forscher Autofahrer entgegen, der den LKW flugs überholt und somit eine Weiterfahrt für uns beide unmöglich macht.

Wir bremsen beide ab und bleiben voreinander stehen. Das Recht auf meiner Seite wissend mache ich eine läppische Handbewegung, die impliziert, er möge den Rückwärtsgang einlegen und sich vom Acker machen. Wir schauen uns ein paar Sekunden an und bleiben trotzig stehen. 

Dann steigt er aus seinem Auto aus. 

Oha, denke ich, jetzt werde ich abgestochen, man hört doch immer wieder von Übersprungshandlungen mit tödlichem Ausgang auf Berliner Straßen, wenn auch weniger in lauschigen Zehlendorfer Anrainerstraßen. Hier werden in der Regel nur teure Autos geklaut, womit die Anwohner aber nicht weiter behelligt werden.

Er kommt auf mich zu, ein Mann älteren Semesters mit jugendlich anmutenden Kinnbart. Er beugt sich zu meinem geöffneten Fenster runter. Um den potentiellen Täter zu beschwichtigen, lächle ich vorsichtshalber freundlich.

"Ich bitte um Entschuldigung, ich versuche schon seit 10 Minuten, diesen Laster zu überholen und immer kommt mir jemand entgegen, aber da ich auch mal zuhause ankommen möchte, habe ich mir erlaubt, Ihnen die Vorfahrt zu nehmen. Ich bitte um Entschuldigung. Natürlich werde ich sofort zurücksetzen, damit Sie weiterfahren können."

Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

"Sie sind ja ein Schatz, mir das so freundlich zu erklären. Wenn ich noch zurücksetzen könnte, würde ich das sofort tun, aber wie Sie sehen, steht schon jemand hinter mir."

"Kein Problem. Schönen Abend noch."

Ich wusste gar nicht, dass in Deutschland solche Männer hergestellt werden!


P.S: Wahrscheinlich habe ich das aber nur geträumt und wache gleich auf. 



Kommentare:

  1. Ich habe es mir angewöhnt im Straßenverkehr auf aggressive Reaktionen mit umso mehr Freundlichkeit zu reagieren. Das ergibt die lustigsten Momente. Das war anfänglich zwar nur als Trotzreaktion gedacht, aber mittlerweile ist meine Freundlichkeit sogar echt. Ich glaube die meisten Menschen erschrecken ein wenig innerlich vor sich selbst, wenn sie eine solche Gegenreaktion erhalten und denen, die das nicht tun, ist eh nicht mehr zu helfen bzw. leiden die wohl unter einer grundlegenden Aggressionsstörung oder deren Leben ist vielleicht auch einfach nur Scheiße. Beides kein Grund sich selbst aufzuregen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann warst du das also, der mich so schockiert hat.

      Löschen
    2. Unwahrscheinlich. Bin nicht so oft in Berlin, aber in Düsseldorf dürfte die Aggressionsdichte wohl kaum geringer sein.
      Neuester Trend hier: Da mittlerweile gefühlt jeder zweite einen SUV fährt, geht man mit einem Standard-Modell etwas in der Masse unter. Daher kommen jetzt gerade die amerikanischen Giganto-Pickups in Mode. Ich warte eigentlch nur noch darauf, dass jemand endlich mal den finalen Schritt macht und auf einen Panzer umsteigt.

      Löschen
  2. Die Straßenverhältnisse sind mir unbekannt: Wäre es dir möglich gewesen, dem netten Herren zu erklären, dass er zurückfahren soll, du eine Runde im Kreis fährst, um dann vor dem LKW die Autos hinter dir mit anzuhalten, damit der Herr den LKW überholen und nach Hause fahren kann?

    Nur so eine Idee :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine hinreißende Idee. Das nächste Mal mache ich das so.

      Löschen
  3. Hallo Annika,
    ich bin Onkel Maike und seit Ewigkeiten will ich mich mal bei Dir bedanken, weil Du mich in Deine Blogroll aufgenommen hast. Aber, wegen der verschiedenen Blogsysteme schien mir das (kein google-account) immer so kompliziert, aber vielleicht geht ja das hier.

    Also, Du bist ungefähr für ein Drittel der referrals zu meinem Blog verantwortlich, das ist doch sehr nett! Einerseits finde ich es zwar auch ganz schön, meine Sachen unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu posten, andererseits mag ich Beachtung. Danke nochmal. Und auch für die Info über Ulla Kock am Brink. Ich habe seinerzeit die Talkshow gesehen, mit der völlig desolaten Moderatorin und dann irgendwie die Auflösung verpasst. Zwanzig Jahre später nun doch noch.

    Also Danke schön und viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne!

      Ich habe übrigens nie gesehen, ich hatte nur von ihr gehört und eben habe ich sie mir bei YouTube gesucht und muss feststellen, dass mir diese Frau das erste Mal sympathisch war.

      Löschen
    2. Oh Mann, man sollte nicht vom Handy aus texten: was ich sagen wollte, ich hatte diese Talkshow nie gesehen, habe aber heute danach gesucht und angetütert fand ich sie direkt sympathisch

      Löschen
  4. Antworten
    1. Genau, damit ich auch so freundlich werde wie er!

      Löschen