Sonntag, 10. Januar 2016

Aber denk dran, alle lieben Peter Ustinov!

Bin auf einer Party, sitze in der Küche und lausche den Erzählungen eines Mannes, der keine landläufige Schönheit ist, was zwar nicht schadet, aber auch nicht Not tut. Ausstrahlung bringt's viel mehr. Haben die wenigsten, er hat sie. 

Also okay, keine Schönheit der Mann, etwas aus der Form geraten, große Nase, volle Lippen, er strahlt Sinnlichkeit aus. Davon weiß er nichts, er beabsichtigt das sicher auch nicht, denn er erzählt nur so allgemein, aber unterhaltsam in die Runde von seinem Lehrerdasein.

Wir, also alle am Tisch, lachen viel, er unterhält uns gut und ihm gelingt dabei das Kunststück, gleichzeitig wie eine Rampensau UND zurückgenommen zu wirken. Königsklasse. 

Mir ist nicht ganz klar, welche Frau am Tisch zu ihm gehört und bin dann erstaunt, dass es die ist, die... nee, das sag ich jetzt nicht. Sie redet auch viel, aber sie brüllt eher, als dass sie spricht. Sie ist ebenfalls unglaublich freundlich und offen, so wie ich das immer erlebe, wenn ich auf Festen bin, in denen Wessis in der Unterzahl und auch nur die "angeheirateten" Gäste sind. 

25 Jahre nach Mauerfall hat sich daran nichts geändert. Man lernt alle kennen, weil es nicht um Coolness geht. Es gibt keine eingefleischten Grüppchen, die unter sich bleiben. Es wird gequatscht und gesoffen, egal, ob sie getunt oder naturbelassen sind. Sie wirken in sich ruhend und selbstgewiss. Es gibt keine Mauerblümchen, weder bei den Männern, noch bei den Frauen. Alle führen das Wort und alle hören gutmütig zu.

Irgendwann sage ich "Weißt du, an wen du mich erinnerst?" Ich zögere, denn Peter Ustinov ist vielleicht nicht der Phänotyp, mit dem ein Mann verglichen werden will, außer er ist ein kluger Mann, der weiß dann, dass es sich um ein Qualitätsmerkmal, Sektion Charisma, handelt. Also sage ich, bevor ich den Namen lüfte: "Versteh mich nicht falsch, ich finde ihn toll." 

Er kennt Peter Ustinov nicht, worüber ich erstaunt und für den Moment ein bisschen erleichtert bin. Die anderen stimmen ein in den Chor "Ja wirklich, du bist ihm ähnlich." Er sagt, dass er mal googlen wird und andere zitieren aus Nero und eine sagt "Aber am Ende hat er gequiekt wie ein Schwein", was auch irgendwie ein Zitat ist und ich sage "Bist du wohl still!" Ich rate ihm, sich den Film "Die Stunde der Komödianten" anzusehen, oder alte Talkshows, in freier Rede war Ustinov immer am besten und dann würde er schon verstehen, was ich meine.

Jedenfalls, er sticht raus, wie wir Wessis auf dem Nachhauseweg übereinstimmend feststellen.

Kommentare:

  1. Peter Ustinov war einfach grandios. Unerreicht.
    Aber denkst Du wirklich, dass es einen Unterschied macht, aus welchem Teil Deutschlands die Gaeste einer Party kommen? Ich finde eher, dass es die Gesellschaftsgruppe ausmacht, aus der die Gaeste kommen. Sorry fuer das lange Schweigen - gab Gruende...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ustinov ist unerreicht, und ja, einen Unterschied macht es, definitiv.
      Deine Gründe habe ich schon gelesen. Dein Leben ist ein Krimi, hm?

      Löschen
    2. Ne, ist es nicht. Ich bin nach 20 Jahren wieder vom Westen in den Osten gewechselt und wollte es erst auch nicht glauben, dass da immer noch ein Unterschied besteht. Aber ich kann Annika da nur bestätigen.

      Windsbraut

      Löschen