Sonntag, 4. Januar 2015

Haben Blogger Sex?

Ich erlaube mir, den verehrten Kiezneurotiker zu zitieren: "...wenn ein Mann irgendwann eine Anzahl x an möglichen Brüsten (groß/klein/symmetrisch/asymmetrisch) gesehen hat, dann ist irgendwann gut und er wendet sich anderen Dingen zu. Landschaften. Essen. Modelleisenbahnen. Playstation. Dem eigenen Schwanz in der Hand unter der Bettdecke, wenn es sein muss. Oder bloggen."

Habe schon des öfteren darüber sinniert, ob Blogger eher
  • Singles
  • in glücklichen Beziehungen
  • in unglücklichen Beziehungen

sind. Und ob ich selbst soviel schreiben würde, jetzt, in diesem Moment, um halb zwei in der Nacht, wenn nebenan ein Mann zugegen wäre, der gesetzlich verpflichtet wäre, mir bei Grippe ein Süppchen zu kochen, sich mit mir unterm Tannenbaum zu streiten und wieder zu vertragen und nebenbei ein begabter Liebhaber wäre?

Es gibt Blogger, die den Anschein erwecken, sie leben in äußerst geglückten Beziehungen. Aber das sind Ausnahmen. Viele schreiben über missglückte Versuche, oft sehr lustig und bieten viel Anlass zur Identifikation. Andere lassen derlei private Themen gänzlich aus. Manche kopieren seitenweise Whatsapp Protokolle ihrer gescheiterten Beziehungsanbahnungsversuche, um den Probanden zu diskreditieren, was immer in die Hose geht. Sie machen sich selbst zum Obst, merken es aber glücklicherweise nicht.

Andere schildern klug und melancholisch bis zur völligen Selbstentäußerung ihren Kummer mit den immer wiederkehrenden drei Problemen: zu allein, zu alt, zu fett. Dabei gibt es natürlich auch junge und schlanke Menschen, die allein sind und die sich deshalb ebenso zu fett und zu alt fühlen. Manchmal wandern Blogger ab in den 7. Himmel und bloggen nicht mehr. Bis die Beziehung scheitert. Manche teilen sporadisch ihr Glück und werden ekstatisch beglückwünscht.

Ich bin auch eine ekstatische Beglückwünscherin. Ich gönne jedem, dass er raus aus dem Geschäft ist. Ich wäre auch gerne raus aus dem Geschäft, aber dazu ein andermal mehr.

Fakt ist: nachdem ich heute Nacht nach Hause kam (Singles sind ja viel unterwegs), bequatsche ich den Tag nicht mit dem begabten Liebhaber, sondern ich blogge noch ein bißchen.

Was war sonst noch los? Etwas merkwürdiges: als ich im Bad stand und mein Extra Face auflegte, brummte plötzlich meine elektrische Zahnbürste los. Von ganz allein. Ich schaute sie an und fragte, ob sie mir was zu sagen hat. Sie brummte weiter. Ich drückte den Aus-Knopf. Sie brummte, als ob es kein Morgen gäbe. Ich drückte und drückte, sie brummte. Ich ließ sie fallen, um sie zu erschrecken, sie brummte. Ich musste los und befürchtete einen Wohnungsbrand, wenn sie so weiter brummt. Trug sie auf den Balkon, steckte sie in ein Glas und als ich die Wohnung verließ, hörte ich sie auf der Straße immer noch brummen. Als ich zurück kam, hatte sie sich ausgebrummt. Ich glaube, sie hat Schluss gemacht.

Kommentare:

  1. Ich behaupte mal, die meisten Blogger bloggen mehr, wenn sie unglücklich sind. Ganz ehrlich, diese "Heutige Glücksmomente"-Posts haben doch oftmals etwas bedauernswertes, zumindest ich werd eher niedergeschlagen, wenn ich mir krampfhaft die täglichen 3 schönen Dinge aus den Fingern saugen soll und mir nichts besseres einfällt als 'frische Bettwäsche aufgezogen, duftet herrlich' einfällt, ich aber frustriert bin, weil ich bereits in Jahr zwei völlig alleine und sexlos drin liegen muss. Womit wir zur zweiten Behauptung kommen, die meisten Blogger haben keinen Sex und wenn doch (mal), wird sofort über die Tatsache berichtet. Ich kenn mich da aus. Ich blogge erst, seit ich Single bin. Nein, Moment mal, ich blogge seit 2005, da war ich noch verheiratet. Noch. Also, ich blogge, seit ich mich als Single fühle. Sex hatte ich zu dem Zeitpunkt keinen. Mit dem einen keinen mehr, mit anderen noch keinen.
    Mal sehen, wie meine blogging-Erfahrungen jetzt so mit Mann und glücklich und Sex ausfallen.

    AntwortenLöschen
  2. Vergessen Sie nicht die Hausfrauen-Blogs, mit stolz publizierten Kochrezepten, Häkeltipps und Kinderkram.

    AntwortenLöschen
  3. Mittendrin würde ich rausgeschmissen...
    @ dunkle Gassen: "Bettwäsche frisch aufgezogen, duftet herrlich" - man wird bescheiden 😉
    @ zauberkarussell: womöglich haben die mehr Spaß, als man denkt.

    AntwortenLöschen