Mittwoch, 10. Juni 2015

Inner Filmbrangsche

Tatort Preview in der Bremer Landesvertretung. Jetzt bin ich kein Fan von Tatorten, aber wenn ich nun mal eingeladen werde. 

Die Auftragsmörderin und ich befüllen unsere Teller mit Häppchen und gehen damit in den Garten. Sofort bittet uns ein Ehepaar an seinen Stehtisch, als wir uns suchend umsehen. 


Er hat sich als Intellektueller verkleidet, aber vergessen, seine Nasenhaare zu entfernen, was verrät, dass er kein junger Wilder ist, denn die halten auf sich heutzutage, schätze ich. Er teilt uns mit, dass er extra aus Bremen angereist ist, und annimmt, dass er eingeladen wurde, weil er aus der Wind-Branche kommt. Extra aus Bremen, obwohl er ihn schon am Sonntag auf der heimischen Couch sehen könnte. Erlebnishungrig ist er schon mal. Und weshalb denn wir eingeladen sind.

Die Auftragsmörderin erzählt, dass sie aus der Filmbrangsche kommt und ich, dass ich aus der Assistentinnenbrangsche komme. Gleich kommen lauter Kumpel der Auftragsmörderin um die Ecke, was ich nicht anders erwartet habe. Das nutzt der Hamburger Freund des Bremer Ehepaares, der mir in epischer Breite vom Schlaganfall seiner Frau erzählt, die nie geraucht oder getrunken hat, ganz dünn und unheimlich sportlich sei. 

Ein dritter Bekannter des Ehepaares gesellt sich dazu. "Ahh, hier wird geraucht, da stell ich mich zu. Also, nicht nur, weil Sie rauchen, sondern auch, weil Sie hübsch anzusehen sind beim rauchen." Was verrät, dass er ein hornalter Mann ist, mit gefärbten Haaren zwar, und Nichtraucher seit kurzem, aber eben doch irgendwie sehbehindert, bzw. ich für ihn in die Kategorie 'junges Dingelchen' falle, in der mich im Normalfall aber niemand mehr verortet. Aber ich will nicht schon wieder jammern, der Abend war angenehm.

Über den Film darf ich nichts sagen, aber Fans werden auf ihre Kosten kommen, nehme ich an, schöne Musik ist auch dabei. 


Als der Film zuende ist, wird eine Diskussion in Aussicht gestellt, mit den Schauspielern und was weiß ich, wem noch alles, da empfehle ich mich rasch und weiß die Auftragsmörderin in guten Händen von Kollegen.


Kommentare:

  1. Ich bin inner Terminbrangsche und die ist in 1 1/2 von 3 Wochen sehr langweilig. Wie derzeit....ich könnte vor langeweile tot umfallen...das was ich zu tun habe, macht keinen Spaß.....grauenvoll...und gehen kann ich nicht, weil reine Anwesenheit zählt und ich hier ausharren muss.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das dir, fleischgewordenes Quecksilber. Mein Beileid.

      Löschen