Dienstag, 19. April 2016

I would prefer not to

Wenn ich frei habe, nehme ich mir immer viel vor. Papiere ordnen. Im Bad alle Fliesen putzen. Schränke von innen wischen. Den alten abgestürzten Laptop zum PC-Doktor bringen. Auto von innen saugen. Im Wald laufen und nur gesunde Dinge essen. Mit dem Rauchen aufhören. Wenigstens nur auf dem Balkon rauchen. Alle zwei Tage über mein fantastisches Leben bloggen. 

Dann muss ich wieder ins Büro und habe nichts von dem gemacht, was ich vorhatte. Außer die Papiere in einem hübschen Karton zu deponieren, immerhin. Sieht gleich ganz geordnet aus. Wenn ich alles so gut könnte, wie prokrastinieren. Ich schaffe nicht mal, das Buch "Dinge geregelt kriegen" von Lobo & Passig zu lesen. 

Mein Orga-Gen raucht sich im Büro auf. Zuhause schaffe ich es nur, meine Kemenate oberflächlich gut aussehen zu lassen, an guten Tagen, wenn mich auf einmal der Drang überkommt, meine inwendige Unsortiertheit durch äußere Ordnung in die richtige Bahn zu lenken. Oder wenn ich soziale Kontrolle Besuch erwarte, aber dann fehlt mir natürlich die innere Überzeugung und wünsche mir eine Perle, die meine Bude putzt.

Ich erwartete die Beste. Die hat immer gute Tricks auf Lager. Seit Menschengedenken höre ich ihr staunend zu, was sie nun wieder macht, um ihr Leben zu optimieren. Ich partizipiere. Sie versenkt sich in die Themen und ich picke mir die Rosinen raus.

Nun hat sie mir die Klopftherapie nahe gebracht. Googelt selbst. Es ist nicht so, dass ich denke, super, das hört sich ja sinnvoll an. Ganz im Gegenteil. Das meiste hört sich an, wie von einer bipolaren Hausfrau auf dem Selbstfindungstripp ersonnen, ohne Sinn und Verstand. Ich bin ein skeptischer Mensch und habe demzufolge keine Wünsche an's Universum, mein Wurzel-Chakra ist mir schnuppe und mit Feng Shui muss mich auch niemand belämmern.

Aber dann... in einen beliebigen Kummer sollte ich mich versenken, ihn von unten nach oben kramen, ihn f ü h l e n. Und dann sollte ich mal hier hintippen und dort auch noch mal. Was soll ich sagen? Ich bin geheilt. Kein Scheiß. 

Meine Papiere werden nie geordnet, denn jetzt muss ich klopfen. Ich werde mir eine Liste mit allen Kümmernissen machen und dann klopfe ich die weg. Mein Leben wird wunderbar. 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vorerst ist nichts gegen Akkupressur einzuwenden

      Löschen
  2. Antworten
    1. Da hat jemand seinen Melville gelesen...

      Löschen
  3. knock three times, liebe annika, wenn die therapie klappt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beinah vergessen, gleich nachgeholt. Danke für den Service-Tipp :-)

      Löschen
  4. deine posts sind mit ganz ganz wenigen ausnahmen balsam für meine seele! entweder sie sind mir aus der Seele gesprochen oder ich kann wenigstens einmal am tag sinnvoll/frei in mich hineinkichern !
    Thanks a lot!

    AntwortenLöschen