Donnerstag, 13. Oktober 2016

Keine Kippen und gelegentlicher Geschlechtsverkehr in der Autowaschstraße

Sehr kollegial vom Kiezschreiber, dass er mir diese verlockende Überschrift auf dem Silbertablett serviert. Nichts wird mehr angeklickt als Titel, die in Aussicht stellen, ich würde jetzt aber mal endlich ausgepackt haben über diverse Aspekte meines Lebens, die ich ansonsten ausspare. 

Wenn ich nur mal selber auf so tolle Titel käme. @ Herr Bonetti, Verehrtester... das kann so gerne weitergehen. 

Ich war schon in der Schule am besten, wenn ich Aufsätze auf Zuruf schreiben durfte, oder anders ausgedrückt: der Lehrer gab ein Thema vor, indem er nur einen Satz an die Tafel schrieb. Zum Beispiel "Der letzte Mensch der Erde sitzt in einem Zimmer. Plötzlich geht die Tür auf."

Da schrob ich dann mit 15 Jahren drauflos, schuf eine depressiv-apokalyptische Welt, obwohl es sowas damals noch gar nicht gab, jedenfalls nicht in Niedersachsen, da gab es nur die Ostzone gleich nebenan und das war dann auch schon unser ganzes Problem.

Ich erklärte also seitenweise, weshalb der letzte Mensch überhaupt der letzte Mensch war (Kurzform: keine Arbeit mehr, keine Krankheiten, genug Geld für alle, Menschen studieren zum Zeitvertreib. Nachteil: Erde kracht bald in sich zusammen, wegen der Aushöhlung. Ja, Aushöhlung durch Abbau von Kohle, Gas, Öl, etc. Menschen sehen dem gleichgültig zu, weil sie nur noch zum Spaß leben müssen, haben sie alle Depressionen) - ich schrieb diese Gefühlsgemengelage exemplarisch dem eingangs erwähnten zukünftig letzten Menschen zu und machte aus ihm einen lebensmüden Trauerkloß, der den Verfall um sich herum nonchalant zur Kenntnis nahm.

Der Planet kracht also so vor sich hin, hier wird eine Stadt verschluckt, dort tut sich ein Spalt auf, es brennt und explodiert so vor sich hin und dann kam ich langsam zum Schluss und schrieb den letzten Satz meines Machwerks: "Der letzte Mensch sitzt in einem Zimmer und plötzlich geht die Tür auf." 

Wie ich im Lauf der Jahre feststellen durfte, ist die Grundidee dieses Aufsatzes in mehreren Blockbustern verwurstet worden, aber ich bekomme keine Tantiemen.

Der Deutschlehrer jedenfalls war begeistert von diesem Kniff und hielt fortan große Stücke auf mich. Physik-, Mathe- und Chemielehrer waren unbeeidruckt. Ebenso die Geschichtslehrerin, der ich auf die Frage nach der Drei-Stände-Gemeinschaft der alten Germanen antwortete "Vater, Mutter, Kind". Das las sie beim Verteilen der Klassenarbeiten auch gleich laut vor und konnte sich bis zum Ende der Stunde nicht mehr beruhigen.


So, und nun zu 'Keine Kippen und gelegentlicher Geschlechtsverkehr in der Autowaschstraße': Was soll ich sagen? Viel ist da nicht zu berichten. Ohne Kippen habe ich nie Geschlechtsverkehr in der Autowaschstraße.

Kommentare:

  1. Prima daß das Geheimnis gewahrt bleib :)! Die Waschgänge sind ohnehin zeitlich knapp.
    Und Kippen brauchts weder in, noch außerhalb des Autos.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Blumen. Ich hoffe, folgende Überschriften bieten genug Raum für weitere anregende Texte:

    "Neues aus der Welt der Landwirbeltiere"

    "Der Fahrstuhl kommt gleich"

    Selbst wenn es dich nicht trösten wird, aber ich habe auch keine Kippen und noch nicht mal ein Auto.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Bonetti, jetzt muss ich aber mal streng werden. Geh mal in dich: sind das Titel, die Leser anlocken? Mit Landwirbeltieren kenne ich mich kein bisschen aus, der Fahrstuhl... nun ja, da könnte ich was drumherum erfinden. Ich hoffe auf weitere Vorschläge, denn die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Löschen
    2. "Die sieben emotionalen Phasen der Frau" - das klickt jeder an. Ich weiß aber nicht, was diese Überschrift genau bedeutet.

      Löschen
    3. Ich weiß ja nicht, was Meister Bonetti zu dem Thema sagt, aber zu den Landwirbeltieren gehören auch die Menschen und alle anderen Säugetiere. Mehr Schreibfreiheit kann Bonetti Media Unlimited nicht gewähren ...

      Löschen
    4. In Biologie war ich auch nie im Leistungskurs, was jetzt auch dem letzten klar ist. Danke für den wertvollen Hinweis.

      Löschen
    5. Die sieben emotionalen Phasen der Frauen - da geht was.

      Löschen
  3. "Der letzte Mensch sitzt in einem Zimmer und plötzlich geht die Tür auf."

    Ohne irgendein Urheberrecht einläuten zu wollen, bin ich mir sicher sowas ähnliches auf einen Satz heruntergebrochenes schon mal gelesen zu haben. Die Paranoia klingt nach Philip K. Dick und der Wahnsinn mehr nach Fredrick Brown, aber die kurze Form hatten beide gleich drauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mal gleich gegoogelt nach dem Satz. Womöglich kannte mein Lehrer die Geschichte von Brown, ich kannte sie jedoch nicht und habe alles allein erfunden. Ergo: Copritsch (wie eine des englischen unkundige Kollegin immer sagte) by Annika

      Löschen
    2. Dieselbe Kollegin sagte auch immer "eskju" zu "escape"

      Löschen
  4. Zum Thema Drei-Stände-Gemeinschaft, ich hatte irgendwann mal in der Grundschule leidenschaftlich in einem Aufsatz erklärt, dass die reetgedeckten Häuser in Norddeutschland eine absolute Terroristenattraktion sind...Hatte nicht nur in der Klasse für Erheiterung gesorgt sondern war wohl der running gag für einige Elternabende...seufz

    AntwortenLöschen