Mittwoch, 26. Oktober 2016

Von Telefonanbietern lernen, heißt siegen lernen

Weil ich so fabelhaft gut organisiert bin, kündige ich alle Verträge, die ich abschließe, eine Woche nach der Unterschrift. Damit ich bloß in zwei Jahren nicht den Zeitpunkt verpasse. 

So auch mit dem Handy. Ich bekam ein Diensthandy, schenkte das alte dem Mütterle und sagte, bis Ende September läuft das Ding, viel Spaß damit.

Ich bekam auch eine Kündigungsbestätigung und zig Mails, ob ich den Vertrag nicht doch verlängern möchte, man habe da ein super günstiges Angebot, etc. blabla.

Kurz vor Ende September bekam ich eine Mail, dass der Mobilfunkanbieter einen neuen Besitzer hat, aber es würde sich "für meine Konditionen" nichts ändern. Ich antwortete, man möge bitte bedenken, dass mein Vertrag in drei Tagen ausläuft. Keine Antwort.

Anfang Oktober bekam ich eine Rechnung von dem neuen Anbieter, da dachte ich noch, ist sicher eine Abschlussrechnung. Heute bekam ich eine erneute Rechnung. Ich drückte auf "Rechung anschauen" und wurde dann zu einer Seite geleitet, auf der ich Nummer und Passwort eingeben soll. Nummer weiß ich noch, PW habe ich alles ausprobiert, was ich so nutze - nichts nada niente.

Die Seite bot mir das übliche an: ich könne ein neues Passwort anfordern. Tat ich. "Das neue Passwort wird an Ihr Handy verschickt". Nur ist das ja in Niedersachsen und bei Mütterles Gründlichkeit ist bestimmt schon die SIM Karte entsorgt - ich werde diese sms also nie erhalten. 

Auf der Website gibt es einen Live-Chat, zum Probleme besprechen, aber nur bis 20 Uhr. Service-Telefon bis 22 Uhr. Eine Prüfung, wo ich doch immer alles sofort erledigen will. Eine Mailadresse gibt es nicht. Ich finde den Zettel mit den Kennwörtern nicht. Bin mir nicht mal sicher, ob es so einen Zettel überhaupt gibt. Die Kündigungsbestätigung finde ich auch nicht mehr. 

Fürchte, die Eigenwahrnehmung bezüglich meines Organisationstalentes bedarf einer selbstkritischen Überprüfung.

Kommentare:

  1. Moin, auch das Problem mit genau diesem Anbieter kenne ich ;-) - ich hab es tatsächlich im Livechat lösen können. Man muss "nur" ein bisschen Zeit mitbringen.
    LG Tin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's auch lösen können, jetzt muss ich nur noch den Fahrzeugschein finden... (auch wenn ich ihn vorerst nicht brauche)

      Löschen
  2. Nein, du hast alles richtig gemacht.
    Wer versagt hat ist der träge Telefonriese.
    Bzw. irgend ein unterbezahlter Mitarbeiter, der deinen "Fall" am Montag morgen einfach irgendwie nicht abgespeichert hat.
    Man sollte vielleicht wirklich so ein "nicht Vernetzter" werden, wie es Frank Schätzing in "Limit" beschrieben hat.
    ( Jaaaa, ich weiß, Schätzing geht eigentlich gar nicht, aber ab und zu mal Pommes rot/weiß iss OK )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, das ist eine Masche und kein Versagen. Es gibt bestimmt Leute, die schön weiterzahlen.

      Löschen